Tauchen Kanaren (Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und Lancerote)

Atlantik hautnah erleben

03.10.2016 | Tauchen • Meer

Die Kanarischen Inseln haben im Oktober ihre beste Reisezeit, aber es lohnt sich auch das ganze Jahr. Von 2001 bis 2016 war ich jedes Jahr im Oktober auf einer der obgenannten Inseln in den Familienferien. Das Tauchen hatte somit nur einen kleinen Stellenwert, aber bot eine kleine Abwechslung zum Familienalltag am Strand.

Der mit Abstand schönste Tauchplatz ist das Meeresreservat El Cabrón in Arinaga, Gran Canaria. Die dortige Flora und Fauna, besteht aus über 400 verschiedenen Fischarten, welche aus dem Mittelmeer, dem Atlantik, aus Afrika und der Karibik stammen. Um diese Vielfalt erforschen zu können, benötigt man mehrere Tauchgänge. Mit über 40 Tauchgängen vor Ort ist es mein meist betauchter Ort auf den Kanaren und es wurde mir nie langweilig. Die Tauchbasis Nautico www.divingcenter-nautico.com war in der Nähen meines Hotels in San Augustin und war über all die Jahre eine kompetente Adresse.

Einzelne Ferientauchgänge fanden auch auf Teneriffa bei Ocean Trek www.tauchenteneriffa.net und bei Punta Amanay www.punta-amanay.com auf Fuerteventura statt.

Teneriffa kann noch mit Schildkröten locken, aber ansonsten sind diese beiden Inseln nicht vergleichbar mit dem Artenvorkommen im Reservat von Arinaga.

Basics

  • Wassertemperaturen 18-20°C im Mai und am wärmsten im September / Oktober mit 23°C
  • Sichtweiten durchschnittlich 20 – 30 m
  • verschiedenste Tauchplätze in allen Schwierigkeitsgraden, (zB. Meeresreservat El Cabrón, Arinaga auf Gran Canaria)
  • Boots- und Landtauchgänge das ganze Jahr / bester Reisezeitraum: September-November

Bildergalerie